SORTIMENT

Neben dem Verkauf Antiker Möbel und Landhausmöbeln bieten wir Ihnen auch weiteren Service und zahlreiche Leistungen an: Überzeugen Sie sich selbst und besuchen sie uns in unseren über 400 qm großen Verkaufsraum. Bei Interesse kommen wir gerne zu Ihnen nach Hause für einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.
Alle unsere Landhausmöbel sind aus massiven Nadel oder Tannenholz. Für die Oberflächenbehandlung verwenden wir Kreidefarbe, Schellack, Bienenwachs oder Farben auf Wasserbasis. Für die Anfertigung der Möbel wird Altholz und neues Holz verwendet oder alte antike Holzmöbel aus der Zeit um1900/1920 die individuell umgestaltet werden. Wir belassen die ürsprüngliche Beschaffenheit des Holzes, wie Astlöcher und Altersbeschädigungen, da werden keine Änderungen vorgenommen. Altholz kann, als ein Ergebnis der Temperaturveränderungen und der Luftfeuchtigkeit, größer oder kleiner werden. Alle Vorsichtsmaßnahmen beim Bau wurden ergriffen, um Schäden an unsere Altholzprodukten durch Schrumpfung oder Expansion zu verhindern. Das Holz kann natürliche Risse, natürliche unterschiedliche Farbtöne, Unebenheiten und Löcher enthalten. Diese natürlichen Merkmale gehören zum Altholz-Charakter, der Altholz-/Recycling-Möbel so besonders macht. Diese Abweichungen sind ein Zeichen für Altholz und werden daher nicht als Reklamationsgrund anerkannt. Im Laufe der Zeit kann sich das Holz verändern (Risse, Farbänderungen usw.). Alle Holzveränderungen, die auf natürliche Einflüsse und Nutzungsarten hin auftreten, sind kein Reklamationsgrund. Bei den Farb- und Beizaufträgen kann naturgemäß nur der Farbton annähernd eingehalten werden, während die Struktur immer anders ausfallen wird. Die sich bei sorgfältigster Verarbeitung ergebenden Struktur- und Farbunterschiede sind natürlich. Gerade bei Weichholzmöbel können bei Astlöcher Farbveränderungen auftreten da wir die nicht entfernen, sondern belassen, Eichenholz und andere Hartholzmöbel werden vor der Farbauftragung wegen der enthaltenen Gerbsäure grundiert. Jedes Massivholz ist ein Naturprodukt, das durch Luftfeuchtigkeitsaufnahme und Temperaturschwankungen arbeiten kann. Unter ungünstigen Bedingungen ist ein Verzug des Holzes möglich. Als normaler Verzug ist 1mm je 10cm Länge zu akzeptieren. Auch die natürliche Nachtrocknung von Massivholz kann zu feinen Rissen führen. Insbesondere einer deckenden Behandlung ( Lackierung ) kann sich diese Rissbildung deutlich sichtbar abzeichnen.
In Kooperation mit unseren Fachbetrieben arbeiten wir Ihre Möbel nach alter Handwerkstradition auf. Es werden von Abbeizarbeiten über Schleifarbeiten, Entwurmungstechniken, Drechsel- und Schnitzarbeiten bis hin zur Oberflächenbehandlung alle erforderlichen Arbeiten für Sie ausgeführt. Für die Oberfläche werden von geölten, gewachsten und handpolierter Schellackpolitur alle Oberflächenbehandlungen angeboten. Bemalte Möbel im Landhaustil werden von uns auch angefertigt.

Bei der Bemalung können Kundenwünsche berücksichtigt werden. Verwendet werden Werkstoffe ( Schellack, Wachse, Öle, Beizen und Leime) aus natürlichen Stoffen die schon früher üblich waren. In unserem Polsterfachbetrieb werden Sitzmöbel nach alter Technik geschnürt und mit den herkömmlichen Materialien wie Rosshaar, Palmfasern und Federkern gepolstert. Wir arbeiten seit Jahren erfolgreich in engem persönlichen Kontakt mit unseren Fachbetrieben und können so eine optimale Restaurierung Ihrer Möbel garantieren.
Wir können auch selbstverständlich Antiquitätenzubehör besorgen, Zierbeschläge, Schlösser, Schlüssel von der Barock bis zur Gründerzeit. Holzteile, Beizen, Polituren, u.s.w. Wir arbeiten mit sämtlichen Firmen zusammen die sich auf diesem Gebiet spezialisiert haben.
Die Hohe Schule des Schellackpolierens ist eine sehr alte und fast aussterbende Kunst. Als man vor über 500 Jahren, wo man zur Oberflächenbehandlung nur Bienenwachs und Leinöl kannte, die sogenannte Schellack-Laus entdeckte, wurde revolutionär festgestellt, dass aus den Absonderungen dieses Baumschädlings ein Lack von höchster Qualität gewonnen werden kann. Viele Geheimnisse sind um die alten Polierregeln gemacht worden und die Rezepte der verschiedenen Poliermischungen wurden oft streng gehütet. Früher war „Polierer“ ein Lehrberuf wie Tischler und Schreiner. Zum Polieren geeignet sind mittel- bis feinporige Laubhölzer, z.B. Ahorn, Kirsche, Nussbaum, Palisander, Mahagoni usw.

Nicht geeignet sind Eiche und Nadelhölzer!

Der Schellack wird mittels eines Polierballlens in mehreren dünnen Schicht auf das Holz aufgebracht, bis ein Hochglanz entsteht. Dabei müssen Zwischentrocknungszeiten eingehalten werden, dies alles ist sehr zeitintensiv und fordert viel Geduld. Hat man sich aber zu dieser Art der Restauration entschieden erhält man ein wunderschönes Möbel zurück um das sie viele beneiden werden.
Wir arbeiten auch mit einer Polsterei zusammen die sich Ihrerseits auf Antike Möbel spezialisiert hat. Jedes Möbelstück ist nur soviel Wert wie sein Bezug. Wollen Sie ein Möbelstück polstern oder ausbessern lassen machen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot.
Fachgerechte Auslieferung mit eigenen Fahrzeugen im Umkreis von 200km. Überregional versenden wir unsere Möbel mit Speditionen. Fragen Sie Lieferpreise bei uns an info@antikonline.com. Wir akzeptieren Rücknahmen bis zu 14 Tagen, Transport Rücknahme bezahlt der Kunde.

Cookie Hinweis

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um Ihnen die bestmögliche Nutzungserfahrung zu bieten. Cookies helfen uns dabei, die Website optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hiermit erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.